Impressionen von Tafelaufstellungen
Dez.
14

Übergabe Denkmaltafel „Hof Drenhaus“

14.12.2019

Der Heimatgeschichtskreis Eiberg konnte dank Förderung durch das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen sowie eigenen Vereinsmitteln eine weitere Geschichtstafeln der Öffentlichkeit übergeben.

Die mittlerweile 11. Tafel steht am Schultenweg 1 in Wattenscheid-Sevinghausen und geht auf die wechselvolle Geschichte des alten Hofes Drenhaus ein, der schon in Verzeichnissen des Grafen Friedrich von Isenberg um 1220 aufgeführt wird.

Der Name deutet auf die Lage an einer sumpfigen Niederung oder auf eine Siedlung mit drei Hofstellen hin. Im 14. Jahrhundert kam der Hof in den Besitz des Stiftes Rellinghausen, bevor ihn um 1670 der Freiherr von Wendt auf Haus Horst an der Ruhr erwarb und um 1740 an das Stift Herdecke weiter veräußerte. 1824 ereignete sich auf dem Hof eine mehrtägige Gebehochzeit, an der über 400 Gäste anwesend waren und somit eine der größten unserer Gegend war. Damals erhielten die Brautleute als Gabe Naturalien wie Eier, Milch, Speck und Schweinehälften aber auch Geld. Erst 1899 wechselte mit der Einheirat von Wilhelm Grümer aus Dumberg der Hofname in Grümer. Das alte Fachwerkhaus aus dem Jahre 1778, dessen Torbalken noch erhalten ist, wurde 1942 durch Bomben zerstört.

Heute zählt der Hof, der 2014 von Wilhelm Grümer auf seinen Sohn Alexander übergegangen ist, zu den beiden letzten Landwirtschaftsbetrieben in Eiberg. Bauer Alexander Grümer und Altbauer Wilhelm Grümer mit Frau enthüllten dann auch zusammen die Tafel im Beisein von Ratsfrau Soloch und Ratsherrn Potthoff sowie zahlreichen Gästen.

Fotos: D.Vollmer

Ansprache Christian Schlich  Enthüllung der Tafel durch Wilhelm Grümer  Gäste vor der neuen Tafel  Gäste vor der neuen Tafel

© Copyright by Heimatgeschichtskreis Eiberg
Alle Rechte vorbehalten.
Quelle: http://eiberg-heimatgeschichtskreis.de/blog/209/UEbergabe+denkmaltafel+%e2%80%9ehof+drenhaus%e2%80%9c